[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Kieferorthopädie: Was ist das?

 

Kieferorthopädie oder Orthodontie ( wörtlich „gerade Zähne“) ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Verhütung, Behandlung von Fehlstellungen und den Wachstumsstörungen sowohl der Zähne als auch der Kieferknochen befasst – alle Bedingungen, die nicht nur für die Ästhetik des Lächelns wichtig sind, sondern auch für die Funktion des Kausystems eine Rolle spielen.

 

Für den Fall, dass schlechte Okklusionen (Verschluss der Zähne) ohne chirurgische Eingriffe behoben werden können, werden kieferorthopädische Geräte verwendet, um die Funktionalität der Zähne wiederherzustellen. Hier wird unterschieden zwischen Geräten die mobil, fest und transparent sind.

DIE

KIEFERORTHOPÄDISCHEN PRODUKTE

 

Patienten können diese Geräte zum Essen oder für die tägliche Mundhygiene entfernen und wieder einsetzen. Sie werden normalerweise für einen der folgenden Zwecke verwendet:

  • Funktionsverbesserung: Sie wirken auf die Position des Kiefers und auf die Stimulation der Muskeln und ermöglichen eine Optimierung der Gesichtsknochen durch die Veränderung der Form und des Wachstums der Knochen.

  • Für kieferorthopädische Zwecke: Sie bewegen die Zähne, ohne auf Knochen und Muskeln einzuwirken

  • Schutzumhüllung: Sie werden normalerweise nach der Entfernung einer festen Zahnspange verwendet, um die Zähne in der richtigen Position zu halten

 

INVISALIGN

DIE ARTEN VON ZAHNSPANGEN

Diese Art von Apparaturen wird häufig in der Endphase einer kieferorthopädischen Therapie verwendet. Die Zahnspange wird mit Zement an den Zähnen befästigt und erst dann entfernt, wenn die Therapie erfolgreich ist.

 

Die festsitzende Zahnspange besteht aus kleinen Plättchen, sogenannten Brackets die an jeden Zahn geklebt werden. Diese werden durch ein Draht miteinander verbunden, denn jedes Plättchen hat Schlitze (Slots), in denen der dünne Drahtbogen platziert wird. Aufgrund seiner Elastizität übt der Metallbogen einen leichten Druck auf die Platten (und damit auf die Zähne) aus, um die Zähne im Endeffekt gemäß dem gewünschten Muster auszurichten.

DIE UNSICHTBARE ZAHNSPANGE

 

Die Verbreitung der Kieferorthopädie hat dazu geführt, dass auch die Erwachsene ästhetische Alternativen zum „klassischen“ fest installierten Gerät mit Metallklammern finden. Während es für ein Kind normal ist, ein Gerät mit Metallplatten zu tragen, erfordern die ästhetischen Bedürfnisse für Erwachsene eine diskretere Präsenz.

Zu diesem Zweck sind die sogenannten unsichtbaren Zahnschienen oder Clear Aligner entstanden, mit denen Sie die Zähne ohne Verwendung von Metall- oder Keramikaufsätzen korrigieren können.

 

Abnehmbar und ästhetisch fast unsichtbar: Mit transparenten kieferorthopädischen Zahnschienen können Sie zahlreiche Zahnprobleme beheben, darunter Kreuzbiss, Überbiss, Zahnverletzung, starker Zahnabstand und Vorsprung des oberen Bogens.

 

Knirschschienen: Sie bestehen aus ungiftigem und durchsichtigem Kunststoff und werden im Labor auf der Grundlage der Zahnabdrücke des Patienten hergestellt. Sobald eine Schiene positioniert ist, durch leichten Druck auf die Zähne beginnt sie diese in Richtung der gewünschten Position zu verschieben und zwingt sie sich langsam zu bewegen.

Durch diese Verschiebung bringen Sie die Zähne in die gewünschte Position.

 

Die Schienen werden normalerweise alle 2 Wochen gewechselt und müssen mindestens 20 Stunden am Tag getragen werden. Sie können nur zum Essen entfernt werden, da sonst die Wirksamkeit verringert und die kieferorthopädische Therapie verlängert wird.

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column][vc_column_text][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]